Trauung - Evangelische Kirchengemeinde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fragen zu ....

Hochzeit

Bei der Trauung wird die Gemeinschaft der Eheleute unter Gottes Wort und Segen gestellt. Der Gedanke, dass die Liebe zwischen zwei Menschen ein Geschenk Gottes ist, bestimmt das evangelische Verständnis der Trauung. In der Trauung empfängt das Brautpaar den Segen Gottes: Gott möge das Paar in seiner Ehe begleiten.

Voraussetzung für  die kirchliche Trauung ist die standesamtliche Eheschließung. Die evangelische Trauung ist dann ein Gottesdienst mit Gebet, Liedern, Worten aus der Bibel, Predigt und dem Segen. Die Eheleute bekennen in diesem Gottesdienst, dass sie einander aus Gottes Hand annehmen.

Zuständig für die Trauung ist der Pfarrer/die Pfarrerin derjenigen Gemeinde, zu der der Ehemann, die Ehefrau oder die Eltern gehören oder in der die Ehepartner ihren Wohnsitz nehmen werden. In der evangelischen Kirche im Rheinland ist eine Wiedertrauung Geschiedener, die Trauung zwischen Partnern verschiedener Konfessionen und zwischen einem evangelischen Partner und einem Nichtchristen möglich. Eine ökumenische Trauung ist eine evangelische oder katholische Trauung unter Mitwirkung eines Geistlichen jeder Konfession.

Auch gleichgeschlechtlich lebende Paare können sich kirchlich trauen lassen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü